AREXAL - PURIDAL 
Imprägnierflüssigkeit zur Verfestigung mineralischer Baustoffe und 

 

Verkapselung bauschädlicher Salze
 

Empfehlung: Vor Beginn der Abdichtung mit kristalliner Dichtungsschlämme aufsprühen.

 

Produktbeschreibung:  
PURIDAL ist eine niedrigviskose Flüssigkeit auf der Basis löslicher Alkalisilikatverbindungen mit sehr  gutem Kapillareindringvermögen. 

Prüfzeugnis: 
Wirkungen und Festigkeitserhöhungen durch Be-handlung mit PURIDAL Prüfinstitut für Baustoffe Dr. Günther Böttcher 1225 A  1225 B 

Anwendungsgebiete: 
PURIDAL dient zur Verfestigung und Stabilisierung mineralischer Baustoffe und Mörtel wie Beton, Mauerziegel, Putz und Naturstein. Es verkapselt und passiviert bauschädliche Salze, z.B. Sulfate, Nitrate, Chloride etc. 

Wirkungsweise/Eigenschaften: 
Das aufgebrachte PURIDAL wandelt den freien Kalk im Baustoff in Calciumsilikat um und erhöht so die Festigkeit des Baustoffs. 
Es verhindert den Transport bauschädlicher Salze an die Oberfläche des Baustoffs, durch Verkapselung und Passivierung der Salze. PURIDAL unterbindet übermäßiges Wassersaugvermögen bei Putzunter-gründen und beeinträchtigt die Wasserdampf-diffusionsfähigkeit des Baustoffs nicht.

AREXAL-PURIDAL:

  • greift Baustahl nicht an
  • ist nicht brennbar
  • zersetzt sich nicht
  • erhöht die Feuer- und Hitzebeständigkeit
  • wirkt auf Holz festigend und Termiten abweisend
  • imprägnierte Flächen blei?

Technische Daten:
Bildschirmfoto_2020-11-20_um_11.59.15

Verarbeitungshinweise:  
Zur Verfestigung von Oberflächen und zur Verkapselung bauschädlicher Salze wird PURIDAL im Sprüh- oder Flutverfahren auf trockene, evtl. leicht feuchte Baustoffe aufgebracht. Je nach geforderter Eindringtiefe ist ein mehrmaliges Auftragen erforderlich, wobei nass in nass zu arbeiten ist. Zur Verfestigung von Fundamenten, Mauerwerken, Beton etc. wird PURIDAL über Bohrlöcher im Tränk- oder Injektionsverfahren eingebracht. (siehe Merkblatt Injektion) 

 

Zu beachten:  
Damit Nachfolgesysteme (z.B. Haftbrücke, Haftschlämme) auf mit PURIDAL behandelten Untergründen einwandfrei verhaften, müssen diese ohne Einhaltung einer Wartezeit nass in nass aufgetragen werden. Überschüssiges PURIDAL kann auf der Oberfläche weißen Schleier bilden. Glas und eloxierte Teile  schützen. Reinigung der Arbeitsgeräte und Injektionsmaschinen mit Wasser. 

 

Sicherheitsratschläge: 
PURIDAL wirkt aufgrund seiner Alkalität ätzend. Die angeordneten Schutzmaßnahmen der chem. Berufsge-nossenschaft sind unbedingt einzuhalten. Mit Handschuhen und Schutzbrillen arbeiten. Hautkontakt mit dem Produkt vermeiden. Zum besseren Schutz der Hände sind diese mit einer Hautschutzcreme einzucremen. Materialspritzer auf der Haut sowie im Auge sofort mit viel Wasser ausspülen und danach umgehend einen Arzt aufsuchen. 
 

Bei weiteren Fragen rufen Sie uns unverbindlich an!